Hier finden Sie uns

Therapiezentrum Hopferau

Angela Erhart
Hauptstr. 6
87659 Hopferau

Rufen Sie uns einfach an:

  +49 8364 / 9869763

 

Therapiezentrum Hopferau
Therapiezentrum Hopferau

Betriebliches Gesundheitsmanagment

Das Wichtigste für einen erfolgreichen Betrieb sind gesunde und motivierte Mitarbeiter.


 

Etwa 23 % der Krankheitstage pro Jahr entstehen durch Muskel- und Skeletterkrankungen, 14 % entfallen auf Atemwegserkrankungen, 12,3% auf akute Verletzungen und 8,6 % auf psychische Erkrankungen.


Jeder Krankheitstag kostet Sie als Arbeitgeber nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch viel Geld! Im Durchschnitt 354 € pro Krankheitstag und Mitarbeiter. (Statistisches Bundesamt; 2011)

 

Muskel- und Skeletterkrankungen weisen zudem hohe Rezidivraten auf, im Klartext sie treten häufig in den nächsten 6 – 8 Monaten erneut auf, wenn man nicht aktiv vorbeugt bzw. optimal behandelt wird.


 


 


 

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung biete ich Ihnen folgendes an:


 

- individuelle Beratung ihrer Mitarbeiter

- Optimierung des Arbeitsplatzes

- verschiedene Gruppenangebote zur Prävention

  (z.B.: Entspannung, Gymnastik, Übungen zu Kräftigung und Ausdauer)

  • Die Neue Rückenschule nach KddR (individuell auf die Tätigkeit ihrer Mitarbeiter abgestimmt)

- Massagen (direkt im Betrieb oder bei uns in der Praxis)


 


 

Gerne setzen wir auch Ihre eigenen Ideen um, sprechen Sie mich an. Ein genaues Angebot erstelle ich Ihnen gerne nach einem ersten Gespräch, das für Sie natürlich kostenlos ist.


 


 

Steuerliche Vorteile

Seit dem 1. Januar 2009 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit zudem unbürokratisch steuerlich unterstützt. Immerhin 500 Euro kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr seither lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren.


 

Genauere Informationen dazu kann Ihnen Ihr Steuerberater geben.


 

Es werden Maßnahmen steuerbefreit, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a Abs. 1 i. V. mit § 20 Abs. 1 Satz 3 SGB V genügen. Hierzu zählen z.B.:

  1. Bewegungsprogramme

  2. Ernährungsangebote

  3. Suchtprävention

  4. Stressbewältigung

Nicht darunter fällt die Übernahme der Beiträge für einen Sportverein oder ein Gesundheitszentrum bzw. Fitnessstudio.

Einkommensteuergesetz (EStG), § 3 Nr. 34:
Betriebliche Gesundheitsförderung

„Steuerfrei sind zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.“

 

 

 

Vorteile betrieblicher Gesundheitsförderung

 

Arbeitgeber

Arbeitnehmer

Sicherung der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter

Verbesserung des Gesundheitszustandes und Senkung gesundheitlicher Risiken

Erhöhung der Motivation durch Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen

Reduzierung der Arztbesuche

Kostensenkung durch weniger Krankheits- und Produktionsausfälle

Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmen

Steigerung der Produktivität und Qualität

Verringerung von Belastungen

Imageaufwertung des Unternehmens

Verbesserung der Lebensqualität

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Erhaltung / Zunahme der eigenen Leistungsfähigkeit

 

Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Verbesserung des Betriebsklimas

 

Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}